Vergrößerte Polypen: ein wirksames Mittel ist die Homöopathie

Wenn Ärzte von Polypen sprechen, meinen sie meist Nasenpolypen. Das sind gutartige Wucherungen der Nasenschleimhäute. Diese treten hauptsächlich im Erwachsenenalter auf. Ist bei Kindern von Polypen die Rede, handelt es sich fast immer um die Rachenmandeln. Häufige Infekte lassen sie anschwellen, was zu Beschwerden führen kann. Bei beiden Problemen ist die Homöopathie ein wirksames Mittel…. Weiter »

Erst wenn Kinder wegen Polypen schlecht hören oder sich Beschwerden wie schmerzhafte Entzündungen des Trommelfells oder des Mittelohrs zeigen, wird eine Operation in Erwägung gezogen.

Ohrenschmerzen durch Sinusitis

Eine Nasennebenhöhlenentzündung ist für die Betroffenen sehr unangenehm. Doch können zu einer Sinusitis Heiserkeit, Husten oder Schmerzen in der Stirn, hinter den Augen und sogar Ohrenschmerzen hinzukommen. Eine gestörte Belüftung der eustachischen Röhre ist nur eine Möglichkeit, wie eine Nasennebenhöhlenentzündung Ohrenschmerzen auslösen kann. Gegen Ohrenschmerzen helfen altbewährte Hausmittel wie der Zwiebelwickel, aber auch homöopathische Mittel…. Weiter »

Untersuchungen haben gezeigt, dass Antibiotika bei einer Nasenhöhlenentzündung nur begrenzt wirksam sind. Hausmittel können also die bessere Wahl sein.

Chronische Sinusitis kann Asthma auslösen

Wenn man sie nicht mehr los wird, ist eine Sinusitis keine Bagatelle. Eine ständig entzündete Nasenschleimhaut ist eine Gefahr für die Nebenhöhlen und die Bronchien. Denn eine chronische Bronchitis oder Entzündung der Nasennebenhöhlen, eine Rhinosinusitis kann die Ursache für Asthma sein. Statt mit Antibiotika oder mit Nasensprays kann die Behandlung einer Sinusitis mit Homöopathie erfolgen. Häufige… Weiter »

Vorsicht bei entzündeten Nasennebenhöhlen. Eine chronische Sinusitis kann Asthma verursachen. Homöopathische Mittel lindern die Symptome.

Schnupfen mit gelbem Schleim: nicht unbedingt eine bakterielle Infektion

Farblos, gelb oder grünlich: Schleim, der bei einer Erkältung aus der Nase kommt, kann sich im Laufe des Infekts verfärben. Früher galt gelber Nasenschleim als eindeutiger Hinweis auf eine Infektion mit Bakterien. Heute weiß man, dass die Farbe allein nicht sicher auf Bakterien hinweist. Gelber Schnupfen kann auch mit Hausmitteln und Homöopathie sanft gelindert werden…. Weiter »

Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielen abgestorbene Immunzellen und andere Abfallprodukte der Immunabwehr bei der Farbe des Gelben Schnupfens eine Rolle.