Sinusitis: Richtig inhalieren bei Nasennebenhöhlenentzündung und Erkältung

Was tun bei einer Nasenebenhöhlenentzündung? Dass „Inhalieren“ bei Sinusitis, kratzendem Hals oder Husten hilft, weiß jeder. Wie es funktioniert und was dabei zu beachten ist, nur wenige. Häufigste Fehler sind eine zu hohe Wassertemperatur und falsch dosierte Zusätze. Beides schadet den Schleimhäuten mehr als es nutzt. Entwickelt sich eine Sinusitis, helfen homöopathische Mittel zur Schleimlösung…. Weiter »

Ideal ist die Inhalation direkt nach dem Aufstehen und vor dem Zubettgehen

Nasennebenhöhlenentzündung in der Schwangerschaft: Was tun bei Sinusitis?

Bei kalten Temperaturen drohen verstopfte Nasen und die Gefahr einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis). Für Schwangere sind Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung problematisch: Eine Behandlung soll das Baby nicht gefährden. Ohne Behandlung bestehen jedoch Risiken für Mutter und Kind. Zur Bekämpfung der Nasennebenhöhlenentzündung eignen sich Hausmittel und Naturheilmittel wie zum Beispiel salzhaltige Nasenspülungen. Homöopathische Mittel lindern ebenfalls die Beschwerden…. Weiter »

Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung helfen nicht nur Hausmittel. Auch homöopathische Mittel wie Sinusitis Hevert SL können lindernd wirken.

Ohrenschmerzen durch Sinusitis

Eine Nasennebenhöhlenentzündung (auch Sinusitis genannt) ist für Betroffene sehr unangenehm. Heiserkeit, Husten oder Schmerzen in der Stirn und hinter den Augen können dazu kommen. Auch Ohrenschmerzen resultieren häufig aus einer Sinusitis oder einem banalen Schnupfen. Gegen Ohrenschmerzen helfen altbewährte Hausmittel wie der berühmte Zwiebelwickel sowie homöopathische Mittel. Das gilt teilweise auch für Ohrenschmerzen bei Kindern…. Weiter »

Untersuchungen haben gezeigt, dass Antibiotika bei einer Nasenhöhlenentzündung nur begrenzt wirksam sind. Hausmittel können also die bessere Wahl sein.

Erkältung mit Nasennebenhöhlenentzündung im Sommer: Wenn die Augen schmerzen

Erkältungen mit Nasennebenhöhlenentzündungen treten in der warmen Jahreszeit erstaunlich häufig auf. Das festsitzende Nasensekret übt dabei nicht nur Druck auf die Kiefern- und Stirnhöhlen aus, sondern manchmal auch auf die Augenhöhlen. Das führt zu Augenschmerzen, die sich schon bei leichten Augenbewegungen verschlimmern. Um Augenschmerzen bei einer Erkältung entgegenzuwirken, hilft es, die Schleimhäute regelmäßig zu befeuchten…. Weiter »

Schleimlösende Dampfbäder können bei einer Erkältung mit Sinusitis gegen die Augenschmerzen helfen.

Vergrößerte Polypen: ein wirksames Mittel ist die Homöopathie

Wenn Ärzte von Polypen sprechen, meinen sie meist Nasenpolypen. Das sind gutartige Wucherungen der Nasenschleimhäute. Diese treten hauptsächlich im Erwachsenenalter auf. Ist bei Kindern von Polypen die Rede, handelt es sich fast immer um die Rachenmandeln. Häufige Infekte lassen sie anschwellen, was zu Beschwerden führen kann. Bei beiden Problemen ist die Homöopathie ein wirksames Mittel…. Weiter »

Erst wenn Kinder wegen Polypen schlecht hören oder sich Beschwerden wie schmerzhafte Entzündungen des Trommelfells oder des Mittelohrs zeigen, wird eine Operation in Erwägung gezogen.

Chronische Sinusitis kann Asthma auslösen

Wenn man sie nicht mehr los wird, ist eine Sinusitis keine Bagatelle. Eine ständig entzündete Nasenschleimhaut ist eine Gefahr für die Nebenhöhlen und die Bronchien. Denn eine chronische Bronchitis oder Entzündung der Nasennebenhöhlen, eine Rhinosinusitis kann die Ursache für Asthma sein. Statt mit Antibiotika oder mit Nasensprays kann die Behandlung einer Sinusitis mit Homöopathie erfolgen. Häufige… Weiter »

Wer zusätzlich zur chronischen Sinusitis noch an einer allergischen Rhinitis leidet, hat ein zwölfmal höheres Asthma-Risiko.

Schnupfen mit gelbem Schleim: nicht unbedingt eine bakterielle Infektion

Farblos, gelb oder grünlich: Schleim, der bei einer Erkältung aus der Nase kommt, kann sich im Laufe des Infekts verfärben. Früher galt gelber Nasenschleim als eindeutiger Hinweis auf eine Infektion mit Bakterien. Heute weiß man, dass die Farbe allein nicht sicher auf Bakterien hinweist. Gelber Schnupfen kann auch mit Hausmitteln und Homöopathie sanft gelindert werden…. Weiter »

Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielen abgestorbene Immunzellen und andere Abfallprodukte der Immunabwehr bei der Farbe des Gelben Schnupfens eine Rolle.

Zahnschmerzen bei Erkältung können von entzündeten Nebenhöhlen kommen

Die Ursache von Zahnschmerzen ist meist ein kranker Zahn. Manchmal aber ist eine Erkältung Auslöser. Neben Symptomen wie Schnupfen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen gesellen sich bei vielen Menschen auch noch Zahnschmerzen dazu. Zahnschmerzen bei Erkältung entstehen mitunter durch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Zahnschmerzen durch entzündete Nebenhöhlen zeigen sich vor allem dann, wenn der Schmerz im Oberkiefer sitzt…. Weiter »

Mit Homöopathie kann die Ursache von Zahnschmerzen bei Erkältungen, die Sinusitis, bekämpft werden.

Allergische Nasennebenhöhlenentzündung auf dem Vormarsch

Heuschnupfen-Allergiker leiden manchmal Monate unter einer verstopften Nase, Augenjucken und grippeartigen Symptomen. Dabei besteht das Risiko, dass eine chronische Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) auftritt. Auch kann es zu einem sogenannten Etagenwechsel in die Bronchien kommen: der allergische Heuschnupfen weitet sich dann zu Asthma aus. An den Ursachen wird noch geforscht. Bei Nasennebenhöhlenentzündung können aber bereits Hausmittel helfen…. Weiter »

Nasennebenhöhlentzündung im Frühling: Im Zuge von Heuschnupfen kann eine chronische Sinusitis auftreten.

Führt chronischer Schnupfen zur Erblindung?

„Laut Bundesverband der HNO-Ärzte leidet in Deutschland jeder siebte Erwachsene mindestens einmal im Jahr an einer Nasennebenhöhlen-Entzündung, medizinisch Sinusitis genannt“, schreibt „Focus online“. Kommt es mehr als viermal im Jahr zu einer Sinusitis, entstehen ernste Gefahren für die Gesundheit. Neben einer erschwerten Atmung kann es zu entzündeten Knochen, etwa in der Stirnhöhle, oder zu einem schädlichen Druck auf den Sehnerv kommen. | Bild: aurentiu Iordache – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Zu oft an Sinusitis zu leiden kann gefährlich werden. So kann die Nasennebenhöhlen-Entzündung zu Druck auf den Sehnerv führen.