Brauchen Diabetiker Vitamine?

Diabetiker wissen, wie wichtig ein stabiler Blutzuckerspiegel ist. Ein wesentlicher Bestandteil der Therapie ist, Blutzuckerwerte und vor allem den Blutzuckerlangzeitwert HbA1c mithilfe einer geeigneten Ernährung, oralen Medikamenten oder Insulin im eng definierten Zielkorridor zu halten. Laut Studien sollen dafür auch verschiedene Vitamine wichtig sein. Welche das sind und welche Aufgabe sie haben, beschreibt der Artikel…. Weiter »

Der Bedarf an Vitaminen kann bei Diabetikern so hoch sein, dass er selbst durch eine vitaminreiche Ernährung nur schwer gedeckt werden kann.

Ernährung gegen Diabetes Typ 2

Immer mehr Menschen leiden an der Zuckerkrankheit. Bei der erworbenen Form, dem Diabetes mellitus Typ 2, spielen Ernährung und Bewegung eine wichtige Rolle. Das gilt sowohl für die Entwicklung der Zuckerkrankheit als auch für deren Behandlung. Denn: Der Typ 2-Diabetes lässt sich in den meisten Fällen bereits durch eine Änderung von Ernährung und Lebensweise heilen…. Weiter »

Zuckerkranken wird mitunter empfohlen, mediterrane oder vegane Kost in ihren Ernährungsplan aufzunehmen.

Magnesiumdefizit bedingt Vitamin D-Mangel

„Apotheke adhoc“ berichtet über Magnesium und Vitamin D. Demnach würde sich der Mangel an beiden Vitalstoffen gegenseitig hochschaukeln – mit gesundheitlichen Folgen vor allem für Patienten mit Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck. Ohne Vitamin D „kann der Körper den Mineralstoff Magnesium schlechter aufnehmen. Auf der anderen Seite kann auch ein Magnesiumdefizit zu einem Vitamin-D-Mangel führen“, wird Professor Dr. Klaus Kisters zitiert. | Bild: ra2 studio – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Magnesium und Vitamin D sind wichtige Nährstoffe. Eine Unterversorgung kann Nachteile für die Gesundheit beinhalten.

Darm und Diabetes – eine wenig bekannte Liaison

Viele denken beim Stichwort Diabetes an Insulin bzw. Insulinmangel. Es gibt jedoch wissenschaftliche Belege dafür, dass Darmflora und Zuckerkrankheit sich ebenfalls gegenseitig beeinflussen. So haben Diabetiker mehr schädliche Bakterien im Darm. Eine gesunde Darmflora, in der die Bakterien in einem natürlichen Gleichgewicht leben, schützt hingegen vor Diabetes. Forscher der Heinrich-Heine-Universität haben dazu außergewöhnliche Methoden entwickelt…. Weiter »

Bei Diabetes denken viele Menschen zunächst an Insulinmangel. Forscher haben jedoch Neues über den Einfluss der Darmflora herausgefunden.