Insekten essen? Bei uns eher nicht!

Insekten werden traditionell in einigen Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas gegessen. Sie tragen zur Ernährung von rund zwei Milliarden Menschen bei. Sie liefern hochwertiges Eiweiß und sind zudem reich an ungesättigten Fettsäuren, B-Vitaminen, Ballaststoffen und Mikronährstoffen. Dennoch schütteln sich die meisten Menschen in der westlichen Welt bei dem Gedanken, Heuschrecken, Mehlwürmer und Co. zu essen…. Weiter »

Insekten essen ist in europäischen Ländern Exotik, in Zukunft könnte aber ein wesentlich größerer Teil des von uns benötigten Proteins von Insekten kommen.

Insektenstiche: mit Homöopathie gegen Schwellung und Juckreiz

Insekten sind für die Natur unverzichtbar. Im Sommer können sie aber zu einer Plage werden. Wenn es in den Wintermonaten warm bleibt, entwickeln sich die Insektenpopulationen überdurchschnittlich. Wespenstiche, Zeckenbisse und andere Vorkommnisse plagen nicht nur, sondern können auch zu allergischen Reaktionen, Schwellungen oder ernsten Erkrankungen führen, wie etwa einer Entzündung der Lymphgefäße, einer sogenannten Lymphangitis…. Weiter »

Die Folgen von Insektenstichen, wie etwa Schwellungen und Juckreiz, lassen sich oft homöopathisch behandeln.

Kapitel 1: Johannes Weber – Honigbienen sind überlebenswichtig

In den letzten 65 Jahren ging deutschlandweit die Zahl der Bienenvölker um 80 Prozent zurück. Dabei gehören die Insekten zu unseren wichtigsten Nutztieren. Ein Aussterben von ihnen hätte verheerende Folgen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat Johannes Weber mit seinem Team den gemeinnützigen Verein Stadtbienen e. V. gegründet. Im Interview verrät er, warum Stadtbienen nicht nur… Weiter »