Nasennebenhöhlenentzündung in der Schwangerschaft: Was tun bei Sinusitis?

Bei kalten Temperaturen drohen verstopfte Nasen und die Gefahr einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis). Für Schwangere sind Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung problematisch: Eine Behandlung soll das Baby nicht gefährden. Ohne Behandlung bestehen jedoch Risiken für Mutter und Kind. Zur Bekämpfung der Nasennebenhöhlenentzündung eignen sich Hausmittel und Naturheilmittel wie zum Beispiel salzhaltige Nasenspülungen. Homöopathische Mittel lindern ebenfalls die Beschwerden…. Weiter »

Bei einer Nasennebenhöhlenentzündung helfen nicht nur Hausmittel. Auch homöopathische Mittel wie Sinusitis Hevert SL können lindernd wirken.

Erkältung und Ansteckung – So schützten Sie Ihre Familie vor dem Viren-Ping-Pong!

Endlich bringt der Frühling das ersehnte Ende der kalten Jahreszeit. Doch Vorsicht: Gerade in der Übergangszeit hat Schnupfen Hochsaison. Nicht nur im Zusammensein mit vielen Menschen ist die Ansteckungsgefahr hoch. Bringt ein Kind Schnupfenviren aus der Kita mit nach Hause, ist oft nach kurzer Zeit die ganze Familie krank. Doch lästige Ansteckungen lassen sich verhindern…. Weiter »

Ansteckende Erkältungen sind kein Spaß für die ganze Familie.

Schnupfen in der Schwangerschaft richtig behandeln

Schnupfen tritt in der Schwangerschaft häufiger auf als sonst. Die Ursachen sind vielfältig: Neben Infekten, Allergien und Reizstoffen spielen auch hormonelle Veränderungen und ein verändertes Immunsystem bei Schwangeren eine Rolle. Doch bei der medikamentösen Behandlung von Erkältungen und Schnupfen allgemein sollten Schwangere vorsichtig sein – und lieber zu nebenwirkungsarmen homöopathischen Mitteln oder den richtigen Hausmitteln… Weiter »

Bei der medikamentösen Behandlung von Erkältungen in der Schwangerschaft und Schnupfen allgemein sollten Schwangere vorsichtig sein.

Chronische Sinusitis kann Asthma auslösen

Wenn man sie nicht mehr los wird, ist eine Sinusitis keine Bagatelle. Eine ständig entzündete Nasenschleimhaut ist eine Gefahr für die Nebenhöhlen und die Bronchien. Denn eine chronische Bronchitis oder Entzündung der Nasennebenhöhlen, eine Rhinosinusitis kann die Ursache für Asthma sein. Statt mit Antibiotika oder mit Nasensprays kann die Behandlung einer Sinusitis mit Homöopathie erfolgen. Häufige… Weiter »

Wer zusätzlich zur chronischen Sinusitis noch an einer allergischen Rhinitis leidet, hat ein zwölfmal höheres Asthma-Risiko.

Schnupfen mit gelbem Schleim: nicht unbedingt eine bakterielle Infektion

Farblos, gelb oder grünlich: Schleim, der bei einer Erkältung aus der Nase kommt, kann sich im Laufe des Infekts verfärben. Früher galt gelber Nasenschleim als eindeutiger Hinweis auf eine Infektion mit Bakterien. Heute weiß man, dass die Farbe allein nicht sicher auf Bakterien hinweist. Gelber Schnupfen kann auch mit Hausmitteln und Homöopathie sanft gelindert werden…. Weiter »

Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielen abgestorbene Immunzellen und andere Abfallprodukte der Immunabwehr bei der Farbe des Gelben Schnupfens eine Rolle.

Welchen Schnupfen hätten Sie denn gern?

Wenn unser Körper bei einem Schnupfen Schleim produziert, ist das ein gutes Zeichen. Denn das Immunsystem funktioniert und versucht Viren auszuspülen. Doch je nach Form der Erkältung können auch andere Symptome vorhanden sein, etwa bei einer Nasennebenhöhlenentzündung Kopfschmerzen. Das Gesundheitsportal „lifeline“ beschreibt die unterschiedlichen Erkältungsformen und liefert zahlreiche Tipps, mit Hausmitteln gegen sie vorzugehen. | Bild: Voyagerix – fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Erkältung – was tun?

Im Durchschnitt verbringt jeder von uns zwei bis drei Jahre seines Lebens mit Husten und Schnupfen. Verantwortlich sind meistens Viren, die uns gerade im Herbst und Winter eine Erkältung bescheren. Ob ihnen das Einnisten wirklich gelingt, entscheidet unsere Immunabwehr. Stress, seelische Probleme und körperliche Überlastung erleichtern allerdings einen Virenangriff. Tipps gegen Erkältungen finden Sie hier…. Weiter »

Gerade im Winter sollten wir versuchen, Erkältungen vorzubeugen.

Hustenbonbons selbst machen – gegen Schnupfen und Heiserkeit

Der Herbst naht und mit ihm kommen Schnupfen, Husten, Heiserkeit. Schuld daran sind Erkältungserreger, die in den kommenden Monaten wieder Hochsaison haben. Ein Hustenbonbon in der Tasche kann deshalb nicht schaden. Es lindert das Reibeisengefühl im Hals und befreit die Atemwege. Hustenbonbons selbst zu machen ist außerdem gar nicht so schwer – und macht Spaß…. Weiter »

Bei Erkältungen können nicht nur selbst gemachte Hustenbonbons helfen, sondern auch homöopathische Mittel.

Führt chronischer Schnupfen zur Erblindung?

„Laut Bundesverband der HNO-Ärzte leidet in Deutschland jeder siebte Erwachsene mindestens einmal im Jahr an einer Nasennebenhöhlen-Entzündung, medizinisch Sinusitis genannt“, schreibt „Focus online“. Kommt es mehr als viermal im Jahr zu einer Sinusitis, entstehen ernste Gefahren für die Gesundheit. Neben einer erschwerten Atmung kann es zu entzündeten Knochen, etwa in der Stirnhöhle, oder zu einem schädlichen Druck auf den Sehnerv kommen. | Bild: aurentiu Iordache – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Zu oft an Sinusitis zu leiden kann gefährlich werden. So kann die Nasennebenhöhlen-Entzündung zu Druck auf den Sehnerv führen.

Optimismus und Homöopathie schützen vor Schnupfen

Der nasse, kühle Spätsommer eröffnet die Erkältungssaison dieses Jahr besonders früh. Wer verschont bleiben möchte, sollte nicht nur seine körperlichen Abwehrkräfte stärken. Auch unsere Lebenseinstellung spielt eine Rolle. Wer positiv durchs Leben geht, fängt sich Schnupfen und Co. laut einer Untersuchung seltener ein. Abwehrkräfte steigern: Optimismus kann helfen Zumindest gilt das für Studenten im Prüfungsstress…. Weiter »

Mit Optimismus lassen sich die Abwehrkräfte steigern. Kommt es doch zum grippalen Infekt, lässt sich ein Schnupfen homöopathisch behandeln