Chronische Sinusitis kann Asthma auslösen

Wenn man sie nicht mehr los wird, ist eine Sinusitis keine Bagatelle. Eine ständig entzündete Nasenschleimhaut ist eine Gefahr für die Nebenhöhlen und die Bronchien. Denn eine chronische Bronchitis oder Entzündung der Nasennebenhöhlen, eine Rhinosinusitis kann die Ursache für Asthma sein. Statt mit Antibiotika oder mit Nasensprays kann die Behandlung einer Sinusitis mit Homöopathie erfolgen. Häufige… Weiter »

Wer zusätzlich zur chronischen Sinusitis noch an einer allergischen Rhinitis leidet, hat ein zwölfmal höheres Asthma-Risiko.

Schnupfen mit gelbem Schleim: nicht unbedingt eine bakterielle Infektion

Farblos, gelb oder grünlich: Schleim, der bei einer Erkältung aus der Nase kommt, kann sich im Laufe des Infekts verfärben. Früher galt gelber Nasenschleim als eindeutiger Hinweis auf eine Infektion mit Bakterien. Heute weiß man, dass die Farbe allein nicht sicher auf Bakterien hinweist. Gelber Schnupfen kann auch mit Hausmitteln und Homöopathie sanft gelindert werden…. Weiter »

Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielen abgestorbene Immunzellen und andere Abfallprodukte der Immunabwehr bei der Farbe des Gelben Schnupfens eine Rolle.

Antibiotikaresistenz: Superkeime bei Gonorrhoe

Jährlich stecken sich weltweit rund 78 Millionen Menschen mit Gonorrhoe an. Die allgemeinsprachlich „Tripper“ genannte Erkrankung wird durch Bakterien über die Schleimhäute der Harn- und Geschlechtsorgane übertragen. Nun warnt die Weltgesundheitsorganisation WHO davor, dass neue Erregerstämme vollkommen resistent gegenüber Antibiotika geworden sind. Über die Superkeime berichtet die „Deutsche Welle“ online. Der Beitrag enthält auch einen Podcast. | Bild: Alexander Raths – fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Propolis – das Antibiotikum aus dem Bienenstock

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Propolis ist lange bekannt: Propolis wirkt wie ein Breitbandantibiotikum und wird von Bienen zum Schutz des Bienenstocks vor Bakterien, Viren und Pilzen hergestellt. Auch heute ist das Interesse am Bienenkittharz ungebrochen: es wirkt antiviral, antibakteriell, fungizid (1) und entzündungshemmend. Die immunmodulierenden, antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften von Propolis sind Gegenstand aktueller Forschung…. Weiter »

Die immunmodulierenden, antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften von Propolis sind Gegenstand aktueller Forschung.

MRSA: Viren bekämpfen multiresistente Keime

Etwa 40.000 Menschen sterben nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene an den Folgen einer Infektion durch multiresistente Keime (MRSA), berichtet die „ARD“ in einem TV-Beitrag. Zur Bekämpfung der Keime hat die Medizin nun einen etwa 100 Jahre alten Ansatz aus den Schubladen geholt: die Phagentherapie. Die resistenten Erreger werden hier mit bestimmten Viren bekämpft. Allerdings ist die Therapie noch teuer. | Bild: Science Photo Library – ARNO MASSEE – Gettyimages

Schauen Sie hier das Video an (mehr …)

MRSA: die Sorge wächst

Wie anpassungsfähig die Natur ist, zeigt sich derzeit an den multiresistenten Keimen. Durch eine übermäßige Antibiotikanutzung ist das Problem entstanden. So setzen Fleischerzeuger Antibiotika weit verbreitet ein, wodurch diese in die Nahrungskette gelangen, und Kinder schlucken haufenweise die einst spitze Waffe gegen Keime. In einem Dossier fragt „tagesschau.de“ daher vollkommen zu Recht „Sind wir noch zu retten“ und arbeitet das Thema umfangreich auf. | Bild: A_Bruno – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Werden bei der Medikation zu viele Antibiotika eingesetzt, fördert dies das Entstehen multiresistenter Keime.

Antibiotika verstärken bei Kühen die Entstehung von Methan

Methan zählt durch seine Treibhauswirkung zu den wichtigsten Einflussfaktoren des Klimawandels. Bis zu 500 Liter des klimaschädlichen Gases produziert eine wiederkäuende Kuh pro Tag. Zum größten Teil wird es durch Rülpsen freigesetzt. Doch Methan entsteht auch im Dung. Und das, wie eine kleine Forschungsreihe zeigt, umso mehr, wenn die wiederkäuenden Tiere mit Antibiotika behandelt werden…. Weiter »

Das Treibhausgas Methan steht im Verdacht, den Klimawandel zu beschleunigen. Es kommt laut Forschern vermehrt im Dung von Kühen vor, denen Antibiotika gegeben wurden.

Eine echte Alternative: natürliche Antibiotika

Die heutige Medizin befindet sich in einer Antibiotikakrise, denn Antibiotika lassen immer öfter in ihrer Wirkung nach: Die leichtfertige Anwendung in der Humanmedizin und in der Viehzucht haben dazu geführt, dass Erreger vermehrt Resistenzen gegen die einstige Wundermedizin bilden. Daher suchen Forscher händeringend nach Alternativen. Sie finden sie in der Natur bei den natürlichen Antibiotika…. Weiter »

Ein möglicher Weg aus der Antibiotikakrise: Heilpflanzen wie Eukalyptus und Cranberrys wirken wie natürliche Antibiotika.

Antibiotikaresistenz: Warum viele Antibiotika nicht mehr zuverlässig wirken

Die Geschichte einer der größten medizinischen Entdeckungen der Menschheitsgeschichte beginnt kurios. Man schreibt das Jahr 1928. Alexander Fleming, Bakteriologe am St. Mary Hospital in London, legt zu Forschungszwecken eine Nährbodenplatte mit Staphylokokken, einer bestimmten Bakteriengattung, an. Schon in Gedanken an seinen Urlaub, vergisst er, sie zu entsorgen. Als er wiederkehrt, macht er eine erstaunliche Entdeckung…. Weiter »

Jährlich sterben 700.000 Menschen weltweit aufgrund einer Antibiotikaresistenz. Leichtfertige Verschreibung ist eine der Ursachen.

Hilfe bei Harnwegsinfekten – Es müssen nicht immer Antibiotika sein

Bei ständigem Harndrang, Schmerzen im Unterleib oder Brennen beim Wasserlassen lautet die ärztliche Diagnose meist „unkomplizierter Harnwegsinfekt“. Oft werden Antibiotika bei Harnwegsinfekten verschrieben, doch viele Betroffene würden gern ohne auskommen. Unkomplizierte Erkrankungen lassen sich auch mit natürlichen Arzneimitteln erfolgreich behandeln. So kann die Homöopathie Dauer und Schwere von Harnwegsinfekten verringern und die körpereigenen Schutzmechanismen unterstützen…. Weiter »

Viele Ärzte verschreiben Antibiotika bei Harnwegsinfekten. Jedoch kann bei unkomplizierten Erkrankungen die Homöopathie helfen.