Vitamin-D-Mangel und Depressionen: Mikronährstofftherapie vielversprechend

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Problemen. Sie zeigen sich an Symptomen wie Antriebslosigkeit, Mutlosigkeit und einem Gefühl der Leere. Depressionen und auch Burnout stehen nach Meinung von Experten in engem Zusammenhang mit einem Vitamin D-Mangel. Eine Mikronährstofftherapie mit Vitaminen und Mineralstoffen kann bei einer Depression Wirkung zeigen. Die Hoffnung besteht darin, mangelhafte Versorgungszustände auszugleichen…. Weiter »

Von Depressionen Betroffene versuchen sich auf verschiedene Weise vom Gefühl der Antriebslosigkeit zu befreien.

Lebensmittel selbst auf Vitamine testen

Nicht nur Lebensmittelunverträglichkeiten – zukünftig soll man sogar den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln zu Hause bestimmen können. Zwar gibt es bereits ein erstes Chemielabor im Kofferformat für die Bestimmung des Gehalts an Vitamin A, Carotinoiden, Zink oder Jod in der Nahrung. Doch wegen hoher Kosten ist das vorerst nur für Behörden, Institute und Firmen eine Option…. Weiter »

Schon jetzt gibt es ein Chemielabor im Kofferformat für die Bestimmung des Gehalts von Vitamin A, Carotinoiden, Zink oder Jod.

Gesunde Milchzähne – Tipps

Gesunde Milchzähne sind die Basis für gesunde Zähne im Erwachsenenalter. Eine Entmineralisierung der ersten Zähne muss unbedingt vermieden werden. Ob Babys Zähne gesund bleiben, hängt nicht nur von der Zahnpflege ab, sondern auch von der Ernährung. Neben Mineralstoffen wie Calcium und Fluorid spielen zudem verschiedene Vitamine für die Zahn- , Kiefer- und Mundgesundheit eine Rolle…. Weiter »

Bei Babys und Kleinkindern sollte auf richtige Zahnpflege geachtet werden.

Naturvölker haben keinen Vitamin D-Mangel

Das Schweizer Gesundheitsportal „symptomo.ch“ fragt nach dem optimalen Vitamin D-Spiegel. Eine Studie über verschiedene Massai- und Hadzabe-Stämme wurde als Vergleich zitiert. Die Naturvölker leben viel im Freien und hätten keinen Vitamin D-Mangel. Der Beitrag appelliert im Folgenden dafür, über das ganze Jahr einen konstanten, zumindest ausreichenden Spiegel aufrecht zu erhalten, um Erkrankungen der Atemwege oder des Herz-Kreislauf-Systems vorzubeugen. | Bild: Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)