So schützen Sie sich vor Reisediarrhö

In der kalten, dunklen Jahreszeit zieht es viele Deutsche in die Ferne. Endlich Sonne, Strand und Meer und dann das: Plötzliche Übelkeit, schneidende Krämpfe im Unterleib und Durchfall. Eine Reisediarrhö macht vielen Fernreisenden zu schaffen. Klimaumstellung, Zeitverschiebung, ungewohnte Speisen sowie niedrige Hygienestandards können den Darm strapazieren. Obwohl meist harmlos, kann Reisedurchfall den Urlaub ziemlich vermiesen…. Weiter »

Reisediarrhö ist einer der häufigsten Urlaubsbegleiter. Sie wird meistens durch Bakterien in Speisen oder Wasser verursacht.

Ausleitung: Den Körper vom Schwermetall Amalgam befreien

Wie giftig sind Amalgamfüllungen wirklich? Amalgam war lange Zeit das wichtigste Füllmaterial der Zahnmedizin, geriet jedoch aufgrund seines Quecksilberanteils alsbald in die Kritik. Besonders wenn amalgamhaltige Zahnfüllungen entfernt werden sollen, können größere Mengen Quecksilber in den Körper gelangen. Oft wird daher eine Ausleitung von Amalgam empfohlen. Als Ausleitungsverfahren eignet sich zum Beispiel die sanfte Naturheilkunde…. Weiter »

Die inneren Organe können bei der Ausleitung des Schwermetalls Amalgam unterstützt werden.

Achtung Hausstaubmilben! Mit Homöopathie gegen Allergiesymptome

Wenn die Pollenallergiker aufatmen, beginnt das Leiden der Menschen, die auf Hausstaubmilben allergisch reagieren. Rund zehn Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen. Da es die Hausstaubmilbe am liebsten wohlig feuchtwarm hat, tummelt sie sich bevorzugt in Matratzen, Polstermöbeln, Kissen und Kuscheltieren. Die Milbenbisse können eine Haustaubmilbenallergie auslösen. Eine homöopathische Behandlung hilft die Symptome zu lindern…. Weiter »

Rund zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Hausstaubmilbenallergie.

Homöopathie: geschüttelt und nicht gerührt

Über 200 Jahre alt ist das Prinzip, Ähnliches mit Ähnlichem zu behandeln. Die Homöopathie, von Samuel Hahnemann entwickelt, sorgt bis heute für eine Kontroverse, obwohl Studien ihre Wirksamkeit belegt haben. Das Online-Portal „Lifeline“ stellt dies klar und zeigt in einem spannenden Bericht, wie Globoli, Salben, Tabletten oder Tropfen hergestellt werden. Mit der Urtinktur beginnt der lange Prozess des Verschüttelns. | Bild: Sonja Birkelbach – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)