Immunsystem: Das hassen Viren

Die „Freundin“ betrachtet die allwinterlichen Virenangriffe von einer anderen Seite: Was mögen Viren nicht. Beispielsweise hassen sie Optimisten. Nach einer Studie der Universität von Kentucky waren die Studierenden weniger oft krank, die eine positive Einstellung gegenüber dem Studium hatten. Ein weiterer Tipp, um Grippe- und Erkältungsviren auszubremsen: Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen nicht unter 50 Prozent sinkt. | Bild: drubig-photo – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Wandern ist gut für die Gesundheit: Es hilft, vor Grippe und Erkältung zu schützen

Wandern ist gesund, das wurde vielfach in Untersuchungen bestätigt. Auch die Studie „Wandern und Gesundheit“ der Universität Exeter zeigte an 4.000 Patienten, dass Wandern das Sterberisiko und das Risiko einer Krankenhauseinweisung bei chronischer Herzmuskelschwäche um jeweils etwa 20% senkt. Die Stärkung des Immun- und des Herz-Kreislaufsystems sowie positive Einflüsse auf Bluthochdruck gelten als wichtigste Effekte…. Weiter »

Beim Wandern durch den Wald gehen die gesundheitlichen Effekte auch vom Wald selbst aus: Phytonzide, die die Pflanzen abgeben, um sich vor Fressfeinden zu schützen, können die Immunkompetenz erhöhen.

Vitamine und Nährstoffe für ein starkes Immunsystem

Vitamin C ist der Klassiker in Sachen starke Immunabwehr. Auch ein Mangel an Vitamin A kann die Infektanfälligkeit erhöhen. Denn Vitamin A schützt die Schleimhäute und fördert die Produktion von Abwehrzellen. Neben Vitamin A und C zählen auch Vitamin D und E sowie Eisen, Selen und Zink zu den wichtigsten Vitalstoffen für eine starke Abwehr…. Weiter »

Falls ein starker Mangel an Vitaminen bereits vorliegt, können bestimmte Präparate dem Körper wieder auf die Sprünge helfen.

Selbstheilung: So stark ist der „innere Arzt“

Nach einem Bericht im Portal „t-online“ besitzt jeder Mensch seinen „inneren Arzt“. Dieser repariert, erneuert und heilt. Dabei handelt es sich um die natürlichen Selbstheilungskräfte. Diese sind rund um die Uhr im Einsatz, wehren Erkältungen und Erreger ab oder sorgen für die Wundheilung, zum Beispiel nach einem Schnitt an einem Blatt Papier. Der „innere Arzt“ kann viel. Allerdings muss jeder Einzelne auch etwas dafür tun, damit die Selbstheilung funktioniert. | Bild: Jürgen Fälchle – Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)