Vitamin-D-Mangel und Depressionen: Mikronährstofftherapie vielversprechend

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Problemen. Sie zeigen sich an Symptomen wie Antriebslosigkeit, Mutlosigkeit und einem Gefühl der Leere. Depressionen und auch Burnout stehen nach Meinung von Experten in engem Zusammenhang mit einem Vitamin D-Mangel. Eine Mikronährstofftherapie mit Vitaminen und Mineralstoffen kann bei einer Depression Wirkung zeigen. Die Hoffnung besteht darin, mangelhafte Versorgungszustände auszugleichen…. Weiter »

Von Depressionen Betroffene versuchen sich auf verschiedene Weise vom Gefühl der Antriebslosigkeit zu befreien.

Naturvölker haben keinen Vitamin D-Mangel

Das Schweizer Gesundheitsportal „symptomo.ch“ fragt nach dem optimalen Vitamin D-Spiegel. Eine Studie über verschiedene Massai- und Hadzabe-Stämme wurde als Vergleich zitiert. Die Naturvölker leben viel im Freien und hätten keinen Vitamin D-Mangel. Der Beitrag appelliert im Folgenden dafür, über das ganze Jahr einen konstanten, zumindest ausreichenden Spiegel aufrecht zu erhalten, um Erkrankungen der Atemwege oder des Herz-Kreislauf-Systems vorzubeugen. | Bild: Fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Vitamin D schützt vor akuten Atemwegsinfektionen

Die Folgen eines Vitamin D-Mangels können sehr unterschiedlich aussehen. Britische Wissenschaftler der Queen Mary University in London haben herausgefunden, dass ein Vitamin D-Mangel auch Atemwegsinfektionen begünstigen kann. Die Metastudie wertete Daten von 25 klinischen Studien mit über 10.000 Teilnehmern aus. Das Ergebnis der Studie lautet: Die regelmäßige Einnahme von Vitamin D schützt vor akuten Atemwegsinfektionen…. Weiter »

Um einem Vitamin-D-Mangel vorzubeugen, sollte auf regelmäßige Aufenthalte in der Sonne geachtet werden.

Parkinson: Mit Vitaminen vorbeugen

Die Parkinson-Krankheit ist eine der häufigsten Krankheiten des ZNS (Zentrales Nervensystem). Typisch für sie sind Muskelsteifheit (Rigor) und ein Zittern der Gliedmaßen (Tremor). Derzeit gilt die Parkinson-Krankheit als unheilbar, jedoch kann ihr Fortschreiten durch therapeutische Maßnahmen verlangsamt werden. Vielversprechend sind Ergebnisse einer finnischen Studie, die einen indirekten Zusammenhang zwischen Parkinson und Vitamin D-Mangel festgestellt hat…. Weiter »

Eine finnische Studie stellte einen Zusammenhang zwischen Parkinson und einem Vitamin D-Mangel fest.