Leistungsdruck bei Kindern

Sie klagen über Bauch- oder Kopfschmerzen, schlafen schlecht, sind unkonzentriert und nervös – Stress durch Leistungsdruck in der Schule kann sich bei Kindern auf verschiedene Weise äußern. Manchmal ändern überforderte Kinder auch ihr Verhalten, ziehen sich zurück oder werden überdreht und hyperaktiv. Laut einer aktuellen Studie der Krankenkasse DAK leidet fast jeder zweite Schüler (43… Weiter »

Was tun gegen Leistungsdruck in der Schule?

Wenn die Zunge brennt: Vitaminmangel oder Wechseljahre

Die Zunge brennt wie Feuer, der Gaumen schmerzt: Bei dem auch als Burning Mouth Syndrom (BMS) oder chronisch orales Schmerzsyndrom bekannten Zungenbrennen handelt es sich um eine Empfindungsstörung im Zungenbereich oder in der Mundschleimhaut. Es gibt viele mögliche Ursachen: von Vitaminmangel bis Zungenbrennen durch Östrogenmangel in den Wechseljahren. Bei der Diagnose ist daher Geduld gefragt…. Weiter »

Verbirgt sich hinter dem Zungenbrennen ein Vitamin-B12-Mangel, kann dieser mit Vitamin B12 substituiert werden.

Mundfäule und Aphthen: Faktor Vitaminmangel

Wer unter Schmerzen im Mundraum und Mundgeruch leidet, könnte von einer Entzündung der Mundschleimhaut, auch Mundfäule genannt, betroffen sein. Ursachen können unter anderem Pilzbefall und Infektionen mit bestimmten Herpesviren sein. Je nach Erreger betreffen sie Kleinkinder oder immungeschwächte Erwachsene. Vorsicht ist bei Herpes in der Schwangerschaft geboten. Auch ein Vitamin B-Mangel sowie Diabetes und Durchblutungsstörungen… Weiter »

Laut manchen Untersuchungen kann ein Vitamin B12-Mangel die Entstehung von Aphthen im Mund begünstigen.

Alzheimer vermeiden, Darm gesund halten

Die Ursache für Vergesslichkeit liegt oft im Darm: Eine veränderte Darmflora hat Auswirkungen auf das Immunsystem. 90 Prozent der Immunzellen sitzen im Darm. Sie beeinflussen immunologische Prozesse auch im Gehirn. Sie können etwa vor Ablagerungen schützen, die für die zunehmende Vergesslichkeit verantwortlich sind. Die Darmgesundheit spielt somit eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Alzheimer. … Weiter »

Alzheimer ist eine degenerative Erkrankung des Gehirns. Häufig sind immunologische Dysregulationen infolge einer gestörten Darmflora verantwortlich für die Entstehung von Alzheimer.

Starkes Frieren ohne Fieber: Was tun bei Schüttelfrost?

Meist begleitet Fieber den Schüttelfrost. Ursachen ohne Fieber gibt es für das starke Frieren aber auch. Dazu gehören unter anderen eine Schilddrüsenüberfunktion, eine Vergiftung oder eine Unterkühlung. Letztere Ursache von Schüttelfrost kann dann auch zu einer Erkältung führen. Kündigt sich eine Erkältung durch Frieren ohne Fieber an, können homöopathische Mittel den weiteren Krankheitsverlauf positiv beeinflussen…. Weiter »

Schüttelfrost, aber kein Fieber. Ursache kann eine Schilddrüsenüberfunktion sein.

Schutz vor Erkältung: Kalte und nasse Füße machen krank

Was jeder aus Erfahrung weiß, ist auch wissenschaftlich bestätigt: Kalte Füße und nasse Füße fördern Erkältungen. Wenn die Füße auskühlen, ziehen sich auch die Blutgefäße der Nase zusammen. Durch die eingeschränkte Durchblutung gelangen weniger Abwehrzellen in die Schleimhäute. Erkältungserreger haben dann leichtes Spiel. Zu den wichtigen Erkältungs-Tipps zählt daher, auf warme, trockene Füße zu achten…. Weiter »

Kalte Füße allein machen nicht krank. Allerdings begünstigen kalte Füße eine Erkältung. Daher immer schön warm halten. Warme Füße helfen sogar, eine Erkältung schneller zu überstehen.

Durch richtige Ernährung Haarausfall behandeln

Für Shampoos, Kuren und Stylingmittel geben die Deutschen jährlich 2,8 Milliarden Euro aus. Oftmals wirken die Mittel jedoch nur oberflächlich. Wirklich gesundes und damit schönes Haar kommt jedoch von innen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen beugt zum Beispiel Haarausfall vor. Ausschlaggebend ist die Ernährung. Auslöser von Haarausfall können auch ein Vitamin-B- oder ein Vitamin-D-Mangel sein…. Weiter »

Vitamin-B-Mangel kann ein Auslöser von Haarausfall sein.

Stress vermeiden: Entschleunigung lernen

Immer mehr Menschen fühlen sich gestresst. „Beschleunigung“ ist ein Phänomen unserer Zeit.  Der Gegentrend dazu nennt sich „Entschleunigung“. Das Ziel: Das Leben von Ballast befreien und Stress aus dem Alltag nehmen. Dabei helfen Leitfragen wie „Was brauche ich, was brauche ich nicht?“ Bei Stressbelastung können homöopathische Mittel wie Calmvalera Tropfen oder Tabletten die “Entschleunigungs-Selbsttherapie“ unterstützen…. Weiter »

Zeitdruck bedeutet, Zeit für etwas haben zu müssen. Das führt zu Stress. Entschleunigung meint genau das Gegenteil, nämlich Zeit haben die Dinge zu tun, die man tun möchte.

Depressionen und Vitamin D-Mangel: Mikronährstofftherapie vielversprechend

Depressionen mit Symptomen wie Antriebslosigkeit, Mutlosigkeit und einer Gefühlsleere gehören zu den häufigsten psychischen Problemen. Experten sehen Depressionen und auch Burnout in engem Zusammenhang mit einem Vitamin D-Mangel. Eine Mikronährstofftherapie mit Vitaminen und Mineralstoffen kann bei Depressionen Wirkung zeigen. Die Hoffnung besteht, mangelhafte Versorgungszustände auszugleichen. Erfahrungen, mit Vitamin D Depressionen zu bekämpfen, gibt es bereits…. Weiter »

Die Behandlung mit Vitaminen wie Vitamin D und Spurenelementen kann bei Menschen mit Depression und Burnout erfolgversprechende Resultate erzielen.

Hautausschlag: Ursache kann auch psychischer Stress sein

Unsere Haut zeigt, was in uns los ist: Bei Stress kann es zum Hautausschlag kommen. Zwar sind auch Infektionen oder andere Erkrankungen eine mögliche Ursache. Doch bei psychischem Stress reagiert die Haut meist sofort. Andererseits kann ein gestörter Hautzustand psychischen Stress auslösen oder verstärken. Stressabbau mit Entspannungsmethoden, Homöopathie und naturheilkundlichen Methoden lohnt sich daher doppelt…. Weiter »

Bei Hautproblemen an die Psyche denken. Eine häufige Ursache für Hautausschlag, Neurodermitis, Psoriasis und Co. ist psychischer Stress. Stressabbau durch Meditation, autogenes Training oder Tai Chi können helfen. Gegen Stresssymptome wie innere Unruhe und Schlaflosigkeit helfen zudem komplexhomöopathische Mittel (z.B. Calmvalera Tabletten oder Tropfen).