Morbus Chron bei Kindern – Antibiotika unter Verdacht

Wenn ein Kind fiebert, erkältet ist oder Ohrenschmerzen hat, werden häufig Antibiotika verschrieben. Doch bei Erkältungen, Grippe und akuten Mittelohrentzündungen handelt es sich in der Regel um Virusinfekte. Da Antibiotika aber nur Bakterien, nicht aber Viren bekämpfen, helfen sie den Kleinen nicht wirklich. Zudem birgt die häufige Antibiotikaeinnahme bei Kindern das Risiko für Morbus Chron…. Weiter »

Oft sind Erkältungen oder eine Grippe Virusinfekte, bei denen Antibiotika nicht helfen. Vielmehr stehen sie im Verdacht bei Kindern Morbus Chron zu verursachen

Kinder- und Jugendrheuma: Sind Antibiotika schuld?

Antibiotika sind wirksam gegen bakterielle Infektionen. Ihre Fähigkeit, krankmachende Bakterien zu vernichten, hat sie zu einem häufig verordneten Medikament gemacht – zu einem hohen Preis. Bakterienstämme sind resistent geworden, die Liste der Antibiotika-Nebenwirkungen wird immer länger. Neueste Untersuchungen stellen einen Zusammenhang zwischen häufiger Antibiotika-Einnahme in der Kindheit und dem Entstehen von Kinder- und Jugendrheuma her…. Weiter »

Neueste Untersuchungen stellen einen Zusammenhang zwischen häufiger Antibiotika-Einnahme in der Kindheit und dem Entstehen von Kinder- und Jugendrheuma her

Antibiotika bei Erkältungen – bei viraler Infektion die falsche Wahl

Antibiotika töten Bakterien ab. Gegen Viren können sie nichts ausrichten. Erkältungen entstehen, wenn Viren die Schleimhäute befallen. Bakterien abtötende Medikamente sind dann die falsche Wahl. Sie helfen nicht und belasten den Körper völlig unnötig mit Nebenwirkungen. Eine gute Wahl sind dagegen homöopathische Komplexmittel: Sie fördern die Aktivierung der körpereigenen Abwehr und lindern gleichzeitig verschiedene Erkältungssymptome…. Weiter »

Studien bringen den langfristigen Gebrauch von Schmerzmitteln wie Paracetamol während der Schwangerschaft in Zusammenhang mit der Entstehung von ADHS. Bei Fieber und anderen Beschwerden sollte die Einnahme mit dem Arzt besprochen werden.

Antibiotikaresistenz – Weder neu noch zu verhindern

Bakterien sind überall – viele sind für den Menschen nützlich, andere machen krank. So ist beispielsweise Tuberkulose in Deutschland wieder ein ernstzunehmendes Problem, so das Robert Koch-Institut (RKI). Antibiotika wirken immer weniger. Der hohe Verbrauch ist eine Hauptursache für die Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotika-resistenten Krankheitserregern. Seit Jahrzehnten mahnen Gesundheitsexperten, Antibiotika gezielt und sparsam einzusetzen…. Weiter »

Der hohe Verbrauch von Antibiotika ist eine Hauptursache für die Entwicklung und Ausbreitung von Antibiotika-resistenten Krankheitserregern

Erkältung – Nein danke! Gesund und fit durch den Herbst

Goldene Herbstsonne, buntes Laub, Kuschel-Pausen mit Tee bei Kerzenschein. Es gibt viele Gründe, die dritte Jahreszeit zu mögen. Erkältungen gehören nicht dazu. Damit sich der Herbst gesund genießen lässt und der Körper trotz Regenwetter die nächste Grippewelle ohne Infekte, Husten, Schnupfen und Halsschmerzen übersteht, sollte man ihn jetzt ebenso selbstverständlich wetterfest machen wie das Auto…. Weiter »

Im Herbst die Abwehrkräfte stärken und den Körper vor Regenwetter, Grippe, Husten, Schnupfen, Halsweh mit Homöopathie und Vitamin D schützen

Antibiotika – Nebenwirkungen auf der Spur

Schwindel, Kopfschmerzen, Halluzinationen oder gar eine Psychose – Sulfonamid-Antibiotika haben wegen ihrer neurologischen Nebenwirkungen an Bedeutung verloren und werden heute nur noch bei bestimmten Krankheiten eingesetzt. Sulfonamide waren die ersten wirksamen Antibiotika. Viele davon sind wegen ihrer starken Nebenwirkungen heute unpopulär. Deren Ursache hat Prof. Kai Johnsson von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne aufgeklärt…. Weiter »

Erkrankungen der Atemwege oder ein grippaler Infekt werden häufig mit Antibiotika behandelt. Antibiotika wie z.B. Sulfonamide können Nebenwirkungen besitzen. Eine Alternative zur Behandlung von Atemwegsinfekten bietet die homöopathische Heilpflanze Echinacea.

Den Nebenwirkungen von Antibiotika auf der Spur

Schwindel, Kopfschmerzen, Halluzinationen oder gar eine Psychose – Sulfonamid-Antibiotika haben wegen ihrer neurologischen Nebenwirkungen an Bedeutung verloren und werden nur noch bei bestimmten Krankheiten eingesetzt. Sulfonamide waren die ersten wirksamen Antibiotika. Viele davon sind jedoch wegen ihrer starken Nebenwirkungen heute unpopulär. Deren Ursache hat jetzt das Team um Prof. Kai Johnsson von der École Polytechnique… Weiter »

Bei Heuschnupfen: Finger weg von Nahrungsergänzungsmitteln mit Bienenpollen