So unterscheiden Sie eine Erkältung von einer Grippe

Es ist Grippewellezeit. Doch selbst Ärzten fällt es schwer, eine Grippe von einer Erkältung nur anhand der Beschwerden zu unterscheiden. Diese können sich insbesondere durch die Schwere der Symptome und die Erkältungsphasen unterscheiden. Wie Sie die beiden trotz ähnlicher Symptome sicher unterscheiden und welche Hausmittel bei beiden besonders gut helfen, erfahren Sie in diesem Artikel…. Weiter »

Eine akute Erkältungsphase dauert in der Regel sieben Tage.

Wann zum Arzt: Erkältung und Husten bei Kindern

So manches Kleinkind schlittert in den Wintermonaten von einer Erkältung in die nächste. Das bereitet vielen Eltern Sorgen und sie fragen sich, ob ihr Kind vielleicht unter einer Immunschwäche leidet. Welcher Husten bei Kindern unbedenklich ist, wann er von einem Arzt angeschaut werden sollte und wie Husten bei Kindern schonend behandelt werden kann, erklärt dieser… Weiter »

Besorgten Eltern kann es helfen, sich über die verschiedenen Arten von Husten bei Kindern zu informieren.

Erkältung auskurieren, nicht verschleppen!

Ob wichtiges Meeting oder Wellnesswochenende: manchmal erwischt uns eine Erkältung zum schlechtesten Zeitpunkt. Statt ins Bett zu gehen, zieht man alles wie geplant durch. Doch wer eine Erkältung unterschätzt, läuft Gefahr, sie zu verschleppen. Die Folgen einer verschleppten Erkältung reichen von einer längeren Krankheitsdauer, einer Nasenneben- oder Stirnhöhlenentzündung bis, in seltenen Fällen, zu einer Herzmuskelentzündung…. Weiter »

Um eine verschleppte Erkältung zu behandeln, sollte man sich ausruhen und viel trinken.

Dysphagie: Wenn Schlucken eine Qual ist

Halsschmerzen, trockene Schleimhäute, entzündete Mandeln: Schluckbeschwerden, medizinisch als Dysphagie bezeichnet, sind häufige Begleiter einer Grippe. Ist sie überstanden, klappt auch das Schlucken wieder. Anders bei einer nicht-infektiösen Schluckstörung. Sie kann viele, oft ernstere Ursachen haben und ist gar nicht so selten. Was beim Schlucken passiert und auf welche Alarmsignale man achten sollte, lesen Sie hier…. Weiter »

Bei einer Schluckstörung sollte eine ausführliche ärztliche Diagnose eingeholt werden. Abhängig von den Ursachen gibt es verschiedene Therapien zur Behandlung.

Vitamine und Nährstoffe für ein starkes Immunsystem

Vitamin C ist der Klassiker in Sachen starke Immunabwehr. Auch ein Mangel an Vitamin A kann die Infektanfälligkeit erhöhen. Denn Vitamin A schützt die Schleimhäute und fördert die Produktion von Abwehrzellen. Neben Vitamin A und C zählen auch Vitamin D und E sowie Eisen, Selen und Zink zu den wichtigsten Vitalstoffen für eine starke Abwehr…. Weiter »

Falls ein starker Mangel an Vitaminen bereits vorliegt, können bestimmte Präparate dem Körper wieder auf die Sprünge helfen.

Schnupfen mit gelbem Schleim: nicht unbedingt eine bakterielle Infektion

Farblos, gelb oder grünlich: Schleim, der bei einer Erkältung aus der Nase kommt, kann sich im Laufe des Infekts verfärben. Früher galt gelber Nasenschleim als eindeutiger Hinweis auf eine Infektion mit Bakterien. Heute weiß man, dass die Farbe allein nicht sicher auf Bakterien hinweist. Gelber Schnupfen kann auch mit Hausmitteln und Homöopathie sanft gelindert werden…. Weiter »

Mit hoher Wahrscheinlichkeit spielen abgestorbene Immunzellen und andere Abfallprodukte der Immunabwehr bei der Farbe des Gelben Schnupfens eine Rolle.

Welchen Schnupfen hätten Sie denn gern?

Wenn unser Körper bei einem Schnupfen Schleim produziert, ist das ein gutes Zeichen. Denn das Immunsystem funktioniert und versucht Viren auszuspülen. Doch je nach Form der Erkältung können auch andere Symptome vorhanden sein, etwa bei einer Nasennebenhöhlenentzündung Kopfschmerzen. Das Gesundheitsportal „lifeline“ beschreibt die unterschiedlichen Erkältungsformen und liefert zahlreiche Tipps, mit Hausmitteln gegen sie vorzugehen. | Bild: Voyagerix – fotolia

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel (mehr …)

Zahnschmerzen bei Erkältung können von entzündeten Nebenhöhlen kommen

Die Ursache von Zahnschmerzen ist meist ein kranker Zahn. Manchmal aber ist eine Erkältung Auslöser. Neben Symptomen wie Schnupfen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen gesellen sich bei vielen Menschen auch noch Zahnschmerzen dazu. Zahnschmerzen bei Erkältung entstehen mitunter durch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Zahnschmerzen durch entzündete Nebenhöhlen zeigen sich vor allem dann, wenn der Schmerz im Oberkiefer sitzt…. Weiter »

Mit Homöopathie kann die Ursache von Zahnschmerzen bei Erkältungen, die Sinusitis, bekämpft werden.

Das Lymphsystem anregen: Die Frühjahrskur, die Erkältungen vorbeugt

Das Lymphsystem ist Teil unseres Immunsystems und hat im Körper eine reinigende und entgiftende Funktion. Wer wiederum oft erkältet ist, sich ständig müde fühlt und zu Schwellungen in Gesicht oder Beinen neigt, bei dem arbeitet möglicherweise das Lymphsystem nicht optimal. Eine Aktivierung des Lymphsystems entgiftet den Körper, mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte und beugt Erkältungen vor…. Weiter »

Apfelessig – Wirksamens Hausmittel bei Halsschmerzen

Apfelessig ist ein altbewährtes Hausmittel und ein wahres Multitalent. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen wird er schon lange vielfältig eingesetzt: zur Ankurbelung des Stoffwechsels, gegen Verdauungsstörungen, Juckreiz sowie gegen Hautprobleme durch Bakterien oder Pilze. Zudem ist Apfelessig ein beliebtes Hausmittel gegen Halsschmerzen, die beispielsweise bei einer Erkältung auftreten. Auch homöopathische Mittel können hier Abhilfe schaffen…. Weiter »

Apfelessig kann, neben homöopathischen Mitteln, helfen, Halsschmerzen beizukommen.