Kalorien für den Darm: Bananen sind gesund und helfen sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung

Bananen sind neben Äpfeln die liebste Frucht der Deutschen. Das könnte sich bald ändern: Viele Ernährungsbewusste kritisieren den hohen Zuckeranteil. Doch wer die Banane nur an ihren Kalorien misst, tut ihr unrecht. Denn der gelbe Snack hat für die Gesundheit einiges zu bieten. Bei Verdauungsbeschwerden etwa helfen Bananen sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung…. Weiter »

Bananen enthalten natürlichen Zucker als Energiequelle, Kalium, Magnesium, Vitamin B6 und Tryptophan. Ihre vielen Ballaststoffe sind außerdem gut für Darmtätigkeit. So helfen Bananen bei Verstopfung ebenso wie bei Durchfall.

Obstipation: Was tun bei Verstopfung

Von Verstopfung oder Obstipation sprechen Mediziner, wenn jemand weniger als dreimal pro Woche Stuhlgang hat, dabei stark pressen muss und der Stuhl hart und klumpig ist. Stress, falsche Ernährung oder zu wenig Bewegung gelten als Ursachen. Tritt das Problem nur hin und wieder auf, können in vielen Fällen Hausmittel, eine angepasste Lebensweise und Homöopathie helfen. … Weiter »

Verstopfung (Obstipation) tritt als Symptom auf, wenn zum Beispiel die Ernährung ballaststoffarm ist. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann helfen, zum Beispiel in Form von Vollkornbrot und Müsli.

Tipps gegen Verdauungsprobleme

Verdauungsbeschwerden sind weit verbreitet. Ursache ist neben ungünstigen Ernährungsgewohnheiten oft eine unzureichende Bauchspeicheldrüsenfunktion. Häufig haben aber auch gesunde Menschen eine Verdauungsstörung. Zum Beispiel führen Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft oft zu Durchfall. Generell sind die Beschwerden vielfältig: Aufstoßen, Blähungen oder Völlegefühl, Durchfall oder Verstopfung, Bauchschmerzen oder -krämpfe. Mit einigen Tipps lassen sich Verdauungsprobleme vermeiden oder mildern…. Weiter »

Verdauungsprobleme sind keine Seltenheit und treten in verschiedenen Formen auf. Mit etwas Achtsamkeit und Tipps lassen sich Verdauungsbeschwerden oftmals eindämmen.

Wenn Essen weh tut: Gegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten hilft mehr, als man denkt

Hinter Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen können Nahrungsmittelunverträglichkeiten stecken. Die gute Nachricht: Anders als bei Nahrungsmittelallergien muss nicht immer komplett auf auslösende Lebensmittel verzichtet werden. Wichtig ist, dem strapazierten Darm eine Ruhepause zu verschaffen. Dabei leisten homöopathische Arzneimittel wertvolle Dienste. Sie lindern nicht nur akute Beschwerden, sondern greifen auch regulierend in gestörte Verdauungsprozesse ein…. Weiter »

Hinter Verdauungsbeschwerden wie Blähungen können Nahrungsmittelunverträglichkeiten stecken. Was außer Verzicht noch hilft.