Warmes Bier oder heiße Zitrone gegen die Erkältung: Welche Hausmittel helfen und welche nicht?

Helfen warmes Bier und heiße Zitrone tatsächlich bei einer Erkältung?

Mehr Mythos als Hausmittel: Warmes Bier und heiße Zitrone bei einer Erkältung | Bild: K.- P. Adler – fotolia

Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage, geht drei Tage. Das zumindest ist kein Mythos. Aber hilft warmes Bier bei einer Erkältung oder ist heiße Zitrone das Mittel der Wahl? Was bewirken Quarkwickel bei Halsschmerzen? In Bezug auf Hausmittel bei einer Erkältung gibt es zahlreiche Mythen, die teilweise zutreffen, manchmal aber auch nicht. Die wichtigsten dieser Mythen werden hier aufgeklärt. Was sich bei einer Erkältung aber schon lange bewährt hat, sind naturheilkundliche Mittel.

Das lesen Sie in diesem Artikel

Erkältungs-Mythen, die falsch sind

„Antibiotika töten den Erreger schnell ab“ – Erkältungen und grippale Infekte werden in den meisten Fällen durch Viren hervorgerufen. Antibiotika, die antibakteriell wirksam sind, haben keinen Einfluss auf Viren.  So zeigen Studien, dass Antibiotika Erkältungen und Nasennebenhöhlenentzündungen nicht verkürzen. Stattdessen können sie die „guten“ Darmbakterien schädigen – und damit langfristig das Immunsystem durcheinanderbringen.

Allerdings bei übel riechendem/schmeckendem, gelblich-grünem Schleim oder hohem Fieber muss an eine bakterielle Superinfektion gedacht werden. In diesem Fall ist ein Arztbesuch erforderlich. Eine Behandlung mit Antibiotika kann dann notwendig sein. Denn Bakterien können die bereits geschädigte Schleimhaut infizieren. Das Immunsystem muss dann an zwei Fronten kämpfen und ist mit dieser Doppelbelastung häufig überfordert.

Dennoch werden Antibiotika auch heute, in Zeiten vermehrter Antibiotikaresistenzen, zu oft und leichtfertig verschrieben.

„Sauna und Sport helfen, den Infekt auszuschwitzen“ – Richtig ist: Beides trainiert das Herz-Kreislaufsystem sowie das Immunsystem und beugt damit Erkältungen vor. Wenn eine Erkältung jedoch bereits „im Anmarsch ist“, sollten diese Aktivitäten so lange vermieden werden, bis man wieder gesund ist. Durch die sportlichen Anstrengungen und wechselnde Wärme-Kälte-Reize in der Sauna wird das Herz-Kreislaufsystem überbeansprucht, denn es wird durch den Abwehrprozess des Immunsystems bereits gefordert. Oft wird man nach der Sauna erst richtig krank oder begünstigt durch den Sport einen „Etagenwechsel“, also das Tieferrutschen des Schnupfens in Richtung Rachenraum oder Brustkorb. Mandel-, Lungen- oder Herzmuskelentzündungen können die Folge sein.

„Strikte Bettruhe wirkt am schnellsten“ – Die muss eigentlich nur eingehalten werden, wenn uns der Körper durch ausgeprägte Schlappheit signalisiert, dass es nicht anders geht, oder wenn Fieber auftritt. Körperliche Schonung ist zwar sinnvoll, aber ein Spaziergang kann ja auch langsam und gemächlich gemacht werden. Die frische kühle Luft wirkt abschwellend und durchblutungsfördernd auf die Schleimhäute und ist besser als die trockene Heizungsluft daheim.

„Heiße Zitrone und Vitamin C geben dem Immunsystem einen Kick“ – Die Zitrone enthält pro 100 ml 50 mg Vitamin C. Studien zeigen jedoch, dass Vitamin C nicht hilft, eine Erkältung zu bekämpfen. Zwar ist Vitamin C für das Immunsystem unerlässlich, aber es wird über eine ausgewogene Ernährung ausreichend zugeführt. Zusätzliches Vitamin C durch Nahrungsergänzungsmittel oder eine heiße Zitrone scheidet der Körper möglicherweise ungenutzt wieder aus. Zudem ist das Vitamin hitzelabil und wird im Falle der heißen Zitrone zerstört. Das stimmt: Eine heiße Zitrone lindert bestimmte Erkältungssymptome, wie zum Beispiel Halskratzen.

Naturheilkunde gegen Erkältung

Mato Hevert Erkältungstropfen sind ein wirkungsvolles naturheilkundliche Arzneimittel bei plötzlich auftretenden oder rezidivierenden Atemwegsinfekten und zur Prophylaxe eines Übergreifens von Erkältungskrankheiten zum Beispiel auf die Nasennebenhöhlen. Grippale Infekte, ausgelöst durch Viren besonders in der nasskalten Jahreszeit, sind der Schwerpunkt der Anwendung dieses Präparates. Entscheidend ist dabei, das Arzneimittel bereits bei den ersten typischen Symptomen, wie Frösteln, Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber oder Abgeschlagenheit konsequent und in der notwendigen Häufigkeit einzunehmen, um eine weitere Verschlimmerung der Erkältung abzufangen oder die Symptome zu lindern. Durch die Kombination von acht bewährten naturheilkundlichen  Wirkstoffen können mit Mato Hevert Erkältungstropfen das Immunsystem aktiviert und Entzündungen gehemmt werden. Auch werden Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen gelindert,  die Dauer und Schwere grippaler Infekte kann reduziert werden. Dieses Mittel eignet sich auch zur frühzeitigen Einnahme, um eine Verschlimmerung der Erkältung direkt abzufangen. Falls auch die Nasennebenhöhlen von einer Erkältung betroffen sind und sich eine Sinusitis anbahnt, wirkt Sinusitis Hevert SL abschwellend und entzündungshemmend, lindert den Kopfdruck und Nies- und Juckreiz.

Welche Hausmittel helfen besonders gut gegen Erkältung?

Neben Medikamenten können auch Hausmittel den Verlauf mildernd zu beeinflussen und die Erkältung besser überstehen lassen. Dazu gehören:

  • Selbstgemachte Hühnersuppen mit biologischen Zutaten. Sie liefern nicht nur wichtige Nährstoffe, um schnell zu Kräften zu kommen, sondern wirken auch gegen den Erreger.
  • Pflanzliche Schleimlöser wie Irisch Moos, Eibisch oder Thymian
  • Inhalieren, Gurgeln und Nasenduschen
  • Rotlichtanwendungen
  • Erkältungsbäder und Erkältungstees
  • Vorbeugendes Immuntraining im Herbst durch regelmäßige Sauna-Gänge, Wechselduschen und Kneipp-Güsse

Sie möchten mehr über Methoden und Geheimtipps lesen?

Sehen Sie hier unser >Dossier zum Thema Hausmittel gegen die Erkältung

Testen Sie hier kostengünstig die passende Produkte



Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren und Leser-Tags zu vergeben.