Schlanke Schüler! Sport an der Schule schützt vor Übergewicht

Schulsport ist wichtg für die Gesundheit.

Weniger Übergewicht dank Schulsport! Schüler, die täglich Sportunterricht genießen, sind körperlich fitter und somit weniger gefährdet für Herz-Kreislauf-Risiken, Bluthochdruck und Diabetes. | Bild: pressmaster – fotolia

Täglich eine Stunde Sport beugt Übergewicht und Herz-Kreislauf-Risiken bei Schülern vor, wie eine Studie in Leipzig belegt. Doch Sportstunden fallen oft aus. Auch in der Freizeit sind Kinder und Jugendliche heutzutage weniger körperlich aktiv als ihre Altersgenossen eine Generation zuvor. Da sie zudem oft sogar mehr beziehungsweise kalorienreicher als früher essen, ist eine Gewichtszunahme vorprogrammiert.

forum-box

Nach Angaben von Heinzpeter Mühl vom Vorstand der AOK Bremen/Bremerhaven hat sich bundesweit die Zahl der übergewichtigen Kinder in 15 Jahren auf 1,9 Millionen verdoppelt. Den positiven Effekt eines täglichen Schulsportunterrichts auf das kardiovaskuläre Risiko von Schülern belegen vorliegende Langzeitdaten des „Leipziger Gesundheitsprojektes Schule“: Sieben Schulklassen nahmen fünf Jahre lang – zwischen der 6. und 10. Klasse – am Studienprogramm teil. Eine Gruppe absolvierte täglich eine Stunde Schulsport mit einem Ausdauertraining von mindestens 15 Minuten, die andere Gruppe hatte die regulären zwei Stunden Sport in der Woche.

Das Ergebnis: Die Schüler mit täglichem Schulsport waren körperlich fitter und seltener übergewichtig. Zur Vorbeugung von Übergewicht und den damit einhergehenden Herz-Kreislauf-Risiken wie veränderte Blutfettwerte, Bluthochdruck und ein gestörter Zuckerstoffwechsel empfiehlt die Studienleiterin Professor Ulrike M. Müller von der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie der Universität Leipzig deshalb eine tägliche Schulsportstunde für alle Kinder und Jugendlichen.

Sehen Sie hier unser Dossier zum Thema Sport



Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren und Leser-Tags zu vergeben.