Ischiasnerv eingeklemmt? So lässt der Schmerz nach!

Ein eingeklemmter Ischiasnerv kann Symptome wie strahlende Schmerzen zur Folge haben.

Schmerzen durch eingeklemmte Nerven können mitunter schon durch spezielle Übungen und mit Homöopathie gelindert werden. | Bild: Robert Kneschke – Fotolia

Eine unglückliche Bewegung und schon schießt der Schmerz vom unteren Rücken bis in die Beine – der klassische Fall eines eingeklemmten Ischiasnervs. In leichten Fällen kann man sich oftmals selbst helfen. Vor allem Wärme, Druckentlastung und Akupressur sind in der Akutphase wohltuend. Auch Ischiasnerv-Übungen können Schmerzen lindern. Ist der Nerv eingeklemmt, hilft zudem die Homöopathie.

Der Ischiasnerv (Nervus ischiadicus; Gesäß- oder Hüftnerv) ist der längste und dickste Nerv des Menschen. Seine Nervenfasern steuern die Bewegung wichtiger Beinmuskeln. Auch für Gefühlswahrnehmungen insbesondere am Unterschenkel und Fuß ist der Ischiasnerv zuständig. Werden die Nervenwurzeln im untersten Teil der Wirbelsäule gereizt, zum Beispiel bei einem eingeklemmten Ischiasnerv, kann dies heftige Nervenschmerzen zur Folge haben. Typische Ischias-Symptome sind Schmerzen, die vom Bereich der Lendenwirbelsäule über das Gesäß an der Außenseite des Beines entlang strahlen und manchmal bis in den Fuß reichen können. Ausgelöst wird die Reizung insbesondere durch Druck – etwa durch einen Bandscheibenvorfall, Fehlbelastungen oder eine untrainierte Muskulatur – und Entzündungen.

Das lesen Sie in diesem Artikel:

Ischiasnerv eingeklemmt oder gereizt – Was nun?
Schmerz wegdrücken: Akupressur gegen Ischias-Schmerzen
Homöopathische Mittel zur Schmerzlinderung bei eingeklemmten Nerven

Ischiasnerv eingeklemmt oder gereizt – Was nun?

Bei neurologischen Störungen wie Gefühlsstörungen, Lähmungserscheinungen oder Problemen beim Wasserlassen ist unverzüglich der Arzt aufzusuchen. Durch entsprechende Untersuchungen kann er Ursachen wie eine mechanische Behinderung oder eine Entzündung erkennen und schnellstmöglich eine geeignete Therapie einleiten. In leichteren Fällen ohne neurologische Störungen kann man in der Akutphase auch selbst einiges gegen die Schmerzen tun.

Wichtig ist, den Nerv rasch von dem Druck zu befreien, da sonst die Schwellung zunimmt und noch mehr Druck und damit Schmerz entsteht. Ideal zur Entlastung der Wirbelsäule ist die Stufenbettlagerung: Dabei bilden Knie und Hüftgelenk im Liegen jeweils einen rechten Winkel. Für die Entspannung der verkrampften Muskeln sorgt ein untergelegtes Heizkissen, eine Wärmflasche oder ein erwärmtes Kirschkernkissen.

Schmerz wegdrücken: Akupressur gegen Ischias-Schmerzen

forum-box-klicken

Auch Druck an der richtigen Stelle, beispielsweise durch Akupressur, ist eine bewährte Methode gegen Schmerzen. Dazu werden Akupunkturpunkte durch Drücken, Kreisen oder Klopfen stimuliert. Anders als bei der Akupunktur kann man sich damit ganz einfach selbst behandeln. Eine Anleitung zur Akupressur bei Ischias-Beschwerden finden Sie unten in den Quellenlinks (1). Zur Unterstützung der Akupressur eignet sich das Medizinprodukt Dolo Hevert Roll-On. Wie bei einem Deoroller ein Deodorant aufgetragen wird, tritt bei Dolo Hevert Roll-On durch die Rollbewegung ein Gel aus, das wohltuend nach Wintergrün (Gaultheria procumbens) duftet und als Gleitmittel den Massageeffekt unterstützt. Das Gel kühlt zunächst die massierten Stellen, bevor sie dann angenehm warm werden.

Homöopathische Mittel zur Schmerzlinderung bei eingeklemmten Nerven

Ist der Ischiasnerv eingeklemmt, gehören zu den typischen Symptomen Schmerzen, die vom Bereich der Lendenwirbelsäule über das Gesäß an der Außenseite des Beines entlang strahlen.

Ist der Ischiasnerv eingeklemmt oder irritiert, führt dies oftmals zu starken Schmerzen. Homöopathie kann hier lindernd wirken. | Bild: underdogstudios – Fotolia

Auch mit homöopathischen Arzneimitteln können die Beschwerden gelindert werden. Typische Mittel sind zum Beispiel Rhus toxicodendron (Giftsumach), Aconitum (Blauer Eisenhut) oder Colocynthis (Koloquinte), die in homöopathisch potenzierter Form zur Schmerzbehandlung bei Nervenirritationen eingesetzt werden. Günstig sind hierbei Komplexmittel, die mehrere Einzelmittel in niedrigen Potenzen enthalten, um verschiedene Schmerzqualitäten bekämpfen zu können (beispielsweise Gelsemium comp.-Hevert Tropfen). Der Rat eines Therapeuten ist für die Auswahl der richtigen homöopathischen Mittel angezeigt, um eine schnelle Erleichterung zu erfahren, insbesondere, wenn höhere homöopathische Potenzen (D30, C30 und höher) der Einzelmittel eingesetzt werden.

Zu guter Letzt lassen sich auch durch Ischiasnerv-Übungen (2) Schmerzen lindern und vermeiden.

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren und Leser-Tags zu vergeben.