Erkältung und Grippe: Simples Händewaschen schützt

Mehrmals tägliches Händewaschen kann vor Grippeviren und einer Erkältung schützen

Mehrmals tägliches Händewaschen kann vor Grippeviren und einer Erkältung schützen. | Bild: BRAD – Fotolia

Türgriffe, Treppengeländer, Geldscheine, Computertastaturen – überall lauern Viren und wechseln bei Berührung schnell ihr Zuhause. Man sollte deshalb die Hände vom Gesicht lassen, doch die unwillkürlichen Berührungen von Mund, Nase und Augen sind kaum zu vermeiden. Dabei gelangen die Viren an die Schleimhäute, wo sie sich vermehren und Infekte wie Erkältungen und Grippe auslösen können. Mehrmals täglich die Hände zu waschen ist deshalb eine der wichtigsten und zugleich einfachsten Maßnahmen, um das Risiko einer Infektion deutlich zu verringern.

Es müssen nicht drei Minuten sein wie beim Zähneputzen, aber 20 bis 30 Sekunden sollte man für das gründliche Einseifen der Hände investieren. Seife muss sein; Desinfektionsmittel sind meist nicht nötig, so Friedemann Schmidt, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Vor allem wer viel unterwegs ist und mit Menschen in Berührung kommt, sollte öfter zwischendurch Wasser und Seife an seine Hände lassen.

Weitere Tipps zur Gesundheitsvorsorge durch Hygiene im Alltag bietet die Aktion Wir gegen Viren. Wer sie beherzigt, kann sich selbst und andere vor Ansteckung bewahren. Wer zudem seine Abwehrkräfte mit Spaziergängen auch bei kaltem Wetter, häufigem Lüften beheizter Räume, aber auch Wechselduschen und homöopathischen Arzneimitteln (z.B. Hevertotox auch als Tabletten und Tropfen) stärkt, ist gegen die nächste Erkältungswelle bestens gewappnet.

>Sehen Sie hier unser Dossier zum Thema Erkältung



Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren und Leser-Tags zu vergeben.