Schlaflos? Dagegen hilft eine besondere Pflanze: der Frauenschuh

Frauenschuh wird als Mittel gegen Schlaflosigkeit auch manchmal mit Passionsblume und Baldrian kombiniert.

Der Frauenschuh verdankt seinen Namen seinen damenschuhförmigen gelben Blüten. | urielfoto – Fotolia

Der Frauenschuh ist eine der schönsten Orchideenarten. Seinen Namen verdankt er seinen damenschuhförmigen gelben Blüten. Seine Heilkraft aber steckt in den Wurzeln. Die Homöopathie  kennt den Frauenschuh als Mittel gegen Schlaflosigkeit. Er wird manchmal mit Passionsblume und Baldrian kombiniert, so auch im homöopathischen Komplexmittel Calmvalera Hevert, auf das gern bei nervöser Unruhe und Schlafstörungen zurückgegriffen wird.

Der Frauenschuh besticht durch seine Schönheit. Als mehrjährige Pflanze liebt er kalkreiche Böden und halbschattige Plätze. Seine Heimat ist Nordamerika und das südliche Kanada. Sein lateinischer Name Cypripedium pubescens bedeutet flaumhaariger Venusschuh und beschreibt die typischen Merkmale der gelben Orchidee: behaarte Blätter und eine Blüte, die einem Damenschuh ähnelt. Im Englischen heißt sie entsprechend Lady’s slipper oder Moccasin Flower. Wegen seiner Schönheit und Heilkraft wird der Frauenschuh von Heilkundigen ebenso geschätzt wie von Gartenliebhabern. Das wurde ihm fast zum Verhängnis. Durch Ausgraben wurde die Heilpflanze in Nordamerika fast ausgerottet. Dasselbe Schicksal ereilte ihre europäischen Verwandten. Da halfen auch die eigenen Abwehrmechanismen nicht. Die behaarten Blätter produzieren einen hautreizenden Stoff. Heute steht der Frauenschuh unter Naturschutz, für medizinische Zwecke wird er in Osteuropa kultiviert.

Der Frauenschuh Eine Heilpflanze mit langer Tradition

Eine weitere englische Bezeichnung des Frauenschuhs lautet Yellow Indian shoe. Sie geht zurück auf den Gebrauch der Pflanze durch die Indianer. Sie kochten den Extrakt aus den Wurzeln der Pflanze, um die Nerven zu beruhigen. In Europa wurde der Wurzelextrakt wegen seiner beruhigenden Wirkung als Alternative zu Baldrian geschätzt. Auf europäische Siedler geht deshalb ein weiterer Name des Orchideengewächses zurück: American valerian (lat. Valeriana = Baldrian). Der Frauenschuh wurde vor allem für Frauen und Kinder verwendet. In der Mitte des 19. Jahrhunderts setzten amerikanische Ärzte die Frauenschuh-Wurzeln zur Behandlung von Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Halluzinationen, Hysterie und Nervenschmerzen ein. Da sie annahmen, der Frauenschuh besitze auch eine krampflösende Wirkung, wurde er sogar Epilepsie-Patienten verabreicht. Heute wird er in der Naturheilkunde kaum noch eingesetzt. Dafür spielt er in der Homöopathie eine wichtige Rolle.

Der Frauenschuh in der Homöopathie

Ausführlich beschrieb Edwin Moses Hale (1829 bis 1899) Cypripedium pubescens. Besonders betonte er die Wirkung des Frauenschuhs auf Körper und Seele. Auf Hale geht auch die Anwendung von Cypripedium pubescens in der Homöopathie zurück. Die Urtinktur wird aus den im Herbst geernteten Wurzeln des Frauenschuhs gewonnen. Als Einzelmittel wird es in Form von Globuli, Tabletten oder Tropfen angeboten.

Wo der Frauenschuh eingesetzt wird

Dank seiner besonderen Wirkung auf das Nervensystem hilft Cypripedium pubescens bei nervös bedingten Schlafstörungen. Laut Homöopathie-Liste kann der Frauenschuh auch bei Unruhezuständen und Zahnungsbeschwerden eingesetzt werden. Er kommt für Kinder infrage, die

  • zwar schnell einschlafen, aber mitten in der Nacht aufwachen, hellwach sind und spielen wollen,
  • ihre Zähnchen bekommen und nachts keine Ruhe finden.

Als weitere mögliche Anwendungsgebiete für das homöopathische Mittel werden in der homöopathischen Literatur Schwäche nach überstandener Krankheit und Zuckungen beim Einschlafen und während des Schlafs genannt.

Cypripedium pubescens wird gerne mit Passiflora incarnata und Valeriana kombiniert. Frauenschuh, Passionsblume und Baldrian sind auch in dem homöopathischen Komplexmittel Calmvalera Hevert enthalten. Calmvalera Hevert (in Tabletten- und Tropfenform) beruhigt, entspannt und fördert den Schlaf. Calmvalera Hevert Tropfen gleichen auch Stimmungsschwankungen aus.

Weitere Informationen zu Calmvalera Hevert finden Sie auch auf: https://www.calmvalera.de/

 

>Sehen Sie hier unser Dossier zum Thema Schlafstörungen



Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren und Leser-Tags zu vergeben.