Forum

Willkommen im Forum des We Love Nature Magazines.
Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie hier Fragen rund um die naturgesunde Lebensweise stellen, sich beraten lassen, selbst nützliche Tipps und Erfahrungen an die einzelnen Diskussionsgruppen weitergeben und sich mit anderen Mitgliedern über das tägliche Leben mit und in der Natur austauschen.
Wenn Sie keine passende Plattform finden, nutzen Sie einfach das Willkommens-Forum für neu registrierte Leser oder unser Off-Topic-Forum für sonstige Themen.
Sie sind noch nicht angemeldet? Jetzt anmelden.

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie registriert sein.

Seiten: [1]
Autor Thema:Obstruktive Azoospermie
kleine-Kae-
mpferin
Leser
Beiträge: 2
Permalink
kleine-Kaempferin
Beitrag Obstruktive Azoospermie
am 11.09.2014, 21:09
Zitat

Hallo!

Ich habe mich angemeldet in der Hoffnung, hier Unterstützung zu finden.
Mein Mann leidet unter obstruktiver Azoospermie, weswegen wir auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen können.
Nun habe ich auf diversen Websiten gelesen, dass es wohl homöopathische Wege gäbe, die man in unserem Fall versuchen könnte.
Eine OP sieht eher schwierig aus.
Daher wäre das unsere letzte Hoffnung auf eine natürliche Schwangerschaft.

Ich kenne mich allerdings in der Homöopathie Null aus und genauso mein Mann.
Ich habe beispielsweise auf einer englischen Seite genaue Hinweise gelesen, welche Präparate und in welchen Dosen wie oft verabreicht werden sollen.
Doch verstehe ich leider nicht viel, da sind auch so Ausdrücke zwischen, die für mich nicht zu entschlüsseln sind (LM1, CH usw.)

Ich hoffe, dass mir hier einer behilflich sein kann, den Text zu entschlüsseln, damit wir es einmal ausprobieren können.

Hier ist die Anweisung:

The most useful homeopathic remedies for obstructive azoospermia are:

Selenium 1M one pellet once a week for 3-4 months to help absorb the mineral selenium.

Damiana LM1 2x a day, 8 drops in 1/4 cup of water for one month to stimulate hormonal balance.

Agnus castus 30CH once a day for 3-4 months

Thiosinaminum 6C one dose twice a day to repair scar tissue in the epididimus.

Hamamelis 30C one dose twice a day to help enlarged varicose veins in the penis (Hydrocele).

Medorrhinum 30C once a week for 3-4 months, to spermatic fluid and addresses past infection.

Other remedies may also apply and need to be selected on individual bases after accurate analysis.

http://www.natural-health-for-fertility.com/azoospermia-test-results.html#comments

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!!

Mfg
Kleine-Kaempferin

Andrea-
Beitz-Oste-
rmann
Moderator
Beiträge: 10
Permalink
Andrea Beitz-Ostermann
Beitrag Re: Obstruktive Azoospermie
am 15.09.2014, 17:16
Zitat

Hallo Kleine-Kaempferin,
die Dosierungsempfehlungen, die Sie auf dieser Seite erhalten haben, finde ich als klasssiche Homöopathin sehr gefährlich. Anhand von allgemeinen Informationen zur klassischen Homöopathie möchte ich Ihnen dies gerne erläutern.

In der klass. Homöopathie wird immer ganzheitlich therapiert, was bedeutet, daß nie eine spezifische Erkrankung, sondern der Mensch als Individuum in seiner Gesamtheit behandelt wird. Nur so ist es möglich, das körperliche Problem zu beheben, indem gleichzeitig Psyche und Geist mitbehandelt werden. Eine rein auf die Organe oder Krankheit bezogene Therapie wirkt unterdrückend. Die Therapieempfehlung dieser Seite ist ausschließlich auf die Diagnose obstruktive Azoospermie gestützt.

Homöopathische Mittel werden potenziert. Dieser Herstellungsprozeß, der durch Verreibung, Verdünnung und Verschüttelung erreicht wird, legt die Potenz (Stärke des Mittels) fest.
C-Potenz: Verdünnung 1:100, C oder CH 30: Verdünnungs- und Verschüttelungsprozeß 30x wiederholt.
LM-Potenz= Verdünnung 1: 50.000 (Römische Ziffer: L= 50; M= 1000), LM 1, Verdünnungs- und Verschüttelungsprozeß 1x wiederholt.

Je höher die Potenz, desto stärker ist die Antwort des Organismus auf diesen Reiz. Bei der Behandlung muß die Reaktionslage des Patienten berücksichtigt werden. Diese kann ein(e) erfahrene(r) Homöopath(in) nach einer 2-stündigen Anamnese (Krankengeschichte) beurteilen.
Eine Dosierungsempfehlung mit Hochpotenzen, so wie in der Seite empfohlen und allgemein zugänglich zu machen, ist grob fahrlässig. So ist es nicht möglich, die individuelle Reaktion auf das Mittel zu dokumentieren und evtl. unerwünschte Arzneimittelreaktionen durch Anpassung der Dosierung aufzuhalten.

Zur Behandlung der obstruktiven Azoospermie Ihres Mannes sollten Sie einen klass. Homöopathen aufsuchen, mit dem Sie klären können, ob eine homöopathische Therapie in diesem speziellen Fall hilfreich ist, da diese verschiedene Ursachen haben kann (Vasektomie, entzündliche Prozesse, etc.).
Unter dieser Internetseite: http://www.vkhd.de können Sie einen gut ausgebildeten klassischen Homöopathen finden.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne über meine Website: http://www.beitz-ostermann oder das Forum zur Verfügung.

Alles Gute, viel Erfolg und herzliche Grüße
Andrea Beitz-Ostermann

Seiten: [1]